Infos
Entwerfen
Shop
Stickerei
Handmade Bestellungsablauf Konfektionsgrößen Materialien
Haufen mit verschiedenen Stoffen

Stoffe für Babykleidung

Ich würde mich freuen, dich als Kunden wiederzusehen. Daher lege ich bei den verwendeten Stoffen und Garnen großen Wert auf Qualität und arbeite mit bekannten deutschen Marken wie Westfalenstoffe, Ackermann und Madeira.

Bei Babys-Schneiderlein möchten wir Ihnen möglichst viel Individualität anbieten. Daher haben Sie die Möglichkeit, Stoffe und Materialien aus verschiedenen Quellen auszuwählen.

Die erste, einfachste und schnellste Möglichkeit: Wählen Sie einen Stoff aus unserem Vorrat. Dieser wird Ihnen in den jeweiligen Konfiguratoren angezeigt und deckt die Grundbedürfnisse für Jungen- und Mädchenkleidung ab.

Um Ihnen noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten, können sie auch auf andere Onlinequellen zugreifen. Suchen Sie sich ihren Wunschstoff bei einem der vielen Online-Shops aus. Sie können den Stoff selbst bestellen und uns zuschicken, oder sie beauftragen uns mit der Bestellung.

Die dritte und nachhaltigste Möglichkeit, um an Stoff für Ihr Babykleidungsstück zu gelangen: Ihr Kleiderschrank! Aus hochwertiger Kleidung, welche Sie nicht mehr tragen, machen wir neue Kleidung für ihr Baby.

Achten Sie beim Einkauf auf Stoffe mit dem OEKO-TEX®-Label, um schadstoffgeprüftes Material zu erhalten. Nachfolgend einige Beispiele für Onlinehändler, von welchen Sie Material für Näharbeiten beziehen können:

Westfalenstoffe

Westfalenstoffe aus Münster produziert seit über 80 Jahren hochwertige und langlebige Stoffe aus Baumwolle oder Leinen. Fast alle Westfalenstoffe sind mit dem Zertifikat "Standard 100 by OekoTex Produktklasse I" ausgezeichnet und können somit bedenkenlos von Babys in den Mund genommen werden.

Die renommierte Textilkünstlerin Prof. Hanne-Nüte-Kämmerer (1903 – 1981) legte 1933 in Münster den Grundstein der „Werkstatt für Westfalenstoffe“.

Während sie die Leitung der Werkstatt in die Hände von zwei ihrer Schülerinnen gab, konzentrierte sich Frau Kämmerer auf die Gestaltung neuer Stoffmuster, wie zum Beispiel das bekannte Motiv „Hähnchen“.

1972 übernahm der langjährige Geschäftspartner Herr Johannes-Jürgen Mackenbrock die Leitung der kleinen Werkstatt und führte sie zu überregionalem Erfolg.

Heute wird das Unternehmen, mittlerweile als Westfalenstoffe AG, von den beiden jüngsten Kindern des Herrn Mackenbrock geführt.

Die Firma Westfalenstoffe hebt sich durch folgende Merkmale von anderen Stoffherstellern und –vertrieben ab:

Lamawolle aus Schleswig-Holstein

Ich liebe Naturfasern, doch als Füllmaterial für Babynestchen und Winterkleidung bevorzuge ich Polyester. Ich kann dir auch Schaf- und Lamawolle anbieten, aber stell dich in dem Fall auf umständliche und häufige Wäschen von Hand ein.

Das Lama ist eine Kamelart aus den südamerikanischen Anden und wird seit ca. 5000 Jahren vom Menschen gezüchtet und gehalten. Es wurde und wird als Lasttier sowie Fleisch- und vor allem Wolllieferant geschätzt.

Die Wolle des Lamas zeichnet sich neben den Qualitäten der Schafswolle, wie z.B. schwerer Entflammbarkeit, Atmungsaktivität und Schmutzresistenz auch noch durch weitere Vorteile aus:
Der Grad der Wärmeisolation ist noch höher als bei Schafwolle und Lamawolle fühlt sich weicher an. Es ist außerdem frei von dem Allergen Lanolin, einem Sekret der Talkdrüse bei Schafen.

Babys-Schneiderlein verwendet Lamawolle auf Grund der genannten Vorteile als Füllmaterial für Schlafsäcke, Babynestchen sowie gefütterte Kleidungsstücke.

Wir beziehen unsere Lamawolle von der kleinen Hobbyzucht „Friesen-Lamas“ aus dem Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Hinter den Friesen-Lamas steht die Familie Schinzel, welche aus Liebe zu den Tieren die Hektik der Stadt hinter sich gelassen hat, um sich auf dem platten Land ihrer Leidenschaft zu widmen. Dabei steht nicht Profit, sondern das Tier im Vordergrund.

Wir freuen uns, Ihnen somit Wolle von zu 100% glücklichen und gesunden Tieren anbieten zu können!

Worauf ist beim Stoffkauf zu achten?

Für fast alle Babykleidungsstücke bevorzuge ich Jerseystoffe. Jersey ist extrem dehnbar. Das Ankleiden deines Babys geht somit viel einfacher von der Hand. Wenn du es etwas kuscheliger möchtest, verwende ich Nickistoffe. Nicki ist plüschig und gleichzeitig leicht dehnbar.

Wenn sie sich entschließen, dass Internet auf eigene Faust nach interessanten Stoffen zu durchstöbern, möchten wir Ihnen an dieser Stelle einige Tipps mit auf den Weg geben, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

An erster Stelle ist es wichtig, dass nicht jeder Stoff für jedes Nähprojekt geeignet ist. Die wichtigsten Stoffe für Babys im überblick:

Jersey Stoff
Jersey ist bei Babybekleidung am weitesten verbreitet. Es handelt sich um einen weichen, anschmiegsamen und elastischen Stoff. Kleidung aus Jersey passt sich somit gut dem Babykörper an und lässt sich leichter an- und ausziehen. Wird Jersey aus Naturfasern gefertigt, ist er sehr atmungsaktiv und saugfähig. Hochwertiger Jersey-Stoff wiegt um die 200 g/qm und kommt auch ohne Beimischung synthetischer Fasern wie Elastan aus.

Plüsch- und Nickistoffe
Bei Plüsch- und Nickistoffen wird in ein bestehendes Stoffgewebe ein weiterer Faden eingearbeitet, welcher kleine Schlingen bildet. Die Schlingen werden aufgeschnitten und somit bildet sich ein feiner, weicher Faserflor. Nickistoff ist in der Regel elastischer als Plüschstoff und somit besser für Babykleidung geeignet.

Cordstoff
Cord ist ein Gewebe mit samtartigen Längsrippen. Er gilt als sehr robust. Beim Babycord liegen die eher zarten Längsrippen sehr eng beieinander. Er ist meist nur wenig elastisch und eignet sich somit nicht für Babykleidung zum überstreifen, findet aber bei Kleidungsstücken mit Knöpfen oder Reißverschlüssen Verwendung.

Sweatstoff
Sweat ist ein Gewebe mit einem eingearbeiteten, weicher gedrehten „Futterfaden“. Dieser lässt das Textil dicker und flauschiger wirken. Sweat ist gut wärmeisolierend, was mit zunehmendem Alter des Textils jedoch nachlässt.

Link zum Warenkorb. Link zum Kontaktformular. Zum Seitenanfang springen.